Basler Interessengemeinschaft Dialekt  

Basler Interessengemeinschaft Dialekt

Basler Fasnacht wird Weltkulturerbe

Dialekt im Zentrum

Am 7. Dezember 2017 hat die UNESCO die Basler Fasnacht auf die repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit gesetzt und damit bekräftigt, dass dieses jährlich wiederkehrende Ereignis eine lebendige Tradition ist, die eine ganze Stadt, ihre Bewohner, aber auch Abertausende von auswärtigen Besuchern in ihren Bann zu ziehen vermag. Diese Tradition ist nicht nur schützenswert, sondern soll in ihrer Vielfalt gepflegt und erhalten werden.

In seiner Ehrung vergleicht das UNESCO-Komitee zur Erhaltung des kulturellen Erbes der Menschheit die Basler Fasnacht mit einer riesigen Satirezeitschrift, die alle visuellen und rhetorischen Mittel nutzt, um sich über Fehler und Missstände lustig zu machen.

Die Fasnacht trägt zum sozialen Zusammenhalt bei, fördert Toleranz durch Sozialkritik und hilft, den lokalen Dialekt zu bewahren.

Das Bundesamt für Kultur, das die Eingabe im Namen der Schweiz vorangetrieben hat, bedankt sich in einer Verlautbarung und weist ebenfalls darauf hin, dass die UNESCO die Basler Fasnacht exemplarische gewürdigt hat, „weil sie die Verwendung des Dialekts zur Vermittlung des immateriellen Kulturgutes besonders hervorhebt.“ Die Basler Fasnacht sei eine äusserst vielfältige und lebendige Tradition, die Musik, mündliche Ausdrucksformen, Schnitzelbängge, sowie Handwerk und künstlerische Gestaltung vereint.

Doch im Zentrum der Basler Fasnacht steht der Dialekt. Das beflügelt die IG Dialekt, sich umso energischer für die Erhaltung unserer Mundart einzusetzen.

Links:

Basler Interessengemeinschaft Dialekt

4000 Basel

info@igdialekt.ch

Konto IG Dialekt

4000 Basel

PC 60-732936-8